Fraunhofer-Zentrum für Sensor-Intelligenz ZSI

Motivation

Moderne Datenwertschöpfungsketten brauchen intelligente Sensoren. Die Komplexität von Prozessen und Produkten hat enorm zugenommen und ist intellektuell für den Menschen nur noch schwierig zu beherrschen. Benötigt werden intelligente und vernetzte Sensoren und Sensorsysteme. Sensordaten werden zu Information verarbeitet und daraus begründete Entscheidungen abgeleitet. Dies soll zukünftig in Echtzeit und direkt vor Ort mit Unterstützung künstlicher Intelligenz erfolgen.Das Zentrum für Sensor-Intelligenz adressiert in erster Linie Anwendungen aus den Bereichen Material, Produktion, Medizintechnik und Gesundheit.

Mission

Das Fraunhofer ZSI komplettiert mit seinen Kernkompetenzen und seinem Exzellenz-Portfolio in der Sensor-Intelligenz einen bisher fehlenden essentiellen Baustein zur digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft im Saarland.



 

Fraunhofer-Zentrum für Sensor-Intelligenz im Saarland startet

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans und der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Reimund Neugebauer unterzeichneten am 23. Februar 2022 eine Vereinbarung zur Umsetzung des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI.

Partnerinstitute

Die Initiative Fraunhofer ZSI wird gemeinsam von Fraunhofer IBMT und IZFP getragen.

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

 

Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Newsticker

18.3.2024

Netzwerk junger Wissenschaftler zur Erforschung einer kombinatorischen Diagnostik der Alzheimer-Krankheit

Gedächtnisstörungen, Orientierungsprobleme und Sprachschwierigkeiten können Anzeichen für eine beginnende Alzheimer-Demenz sein. Diese Krankheit ist noch nicht heilbar, aber ihr Fortschreiten lässt sich mit Medikamenten und unterstützenden Maßnahmen verlangsamen. Das EU-Projekt »CombiDiag« ist ein im Rahmen der Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen von Horizon Europe finanziertes Doktorandennetzwerk, das zehn Doktoranden auf dem Gebiet der multimodalen peripheren Marker und ihrer kombinatorischen Verwendung für die Diagnose der Alzheimer-Krankheit im Frühstadium ausbilden möchte. Ein kombinatorisches Diagnoseprotokoll kann ein entscheidendes Instrument für ein genaues Screening und die Identifizierung von Patienten in den frühesten Stadien der Alzheimer-Krankheit darstellen, bevor irreversible Schäden und damit verbundene Symptome auftreten. Ziel des Projekts »CombiDiag« ist es, krankheitsmodifizierende Maßnahmen und Behandlungen zu entwickeln. Das Fraunhofer IBMT bringt seine Expertise in der Entwicklung von gedruckten Elektroden für Biosensorik-Anwendungen und Mikrofluidik in das Projekt ein.
mehr Info

12.1.2024

Entwicklung eines miniaturisierten Lungen- und Nierenunterstützungsgeräts für schwerkranke Neugeborene

Das EU-Projekt »ArtPlac« ist ein präklinisches Forschungsprojekt zur Entwicklung einer innovativen Technologie für medizinische Behandlungen in der neonatalen Intensivpflege. An dem Projekt ist ein internationales Forscherteam aus Medizinern und Ingenieuren beteiligt, unterstützt durch eine Organisation, die die Interessen Früh- und Neugeborener sowie deren Familien vertritt. Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT bringt seine langjährige Expertise in der Entwicklung mikrofluidischer Systeme und der Sensorentwicklung und -integration in das Projekt ein. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines kombinierten Lungen- und Nierenunterstützungsgeräts zum Anschluss an die Nabelgefäße. Das Fraunhofer IBMT entwickelt das Sensorkonzept zur Überwachung wichtiger Parameter des Blutflusses und des Dialysats wie z. B. Blutgase und Elektrolyte. Auf der Grundlage der multiparametrischen Sensorik können die Einstellungen des Lungen- und Nierenunterstützungsgeräts situationsbezogen durch medizinisches Fachpersonal angepasst werden. Verglichen mit den aktuell eingesetzten Therapien ermöglicht das neue Gerät einen weniger invasiven Ansatz, welcher das Risiko und die medizinische Belastung für das Neugeborene verringern.
mehr Info

10.1.2024

Unlocking the Future of Manufacturing: Introducing “SeConRob“ Project

Imagine a world where manufacturing becomes smarter, more efficient, and remarkably innovative. It's no longer just a vision; it's a reality with the unveiling of the groundbreaking “SeConRob“ project (Self-configuring Multi-Step Robotic Workflows). This exciting initiative, supported by Horizon Europe, is set to transform the manufacturing landscape from October 1, 2023, to September 30, 2026, with a budget of €2,992,178. We are delighted to introduce you to the key players behind this innovation – PROFACTOR GmbH (Austria), Safe Metal (France), Otto Fuchs (Germany), ACS (Germany), ECL (France), Fraunhofer IZFP (Germany) and Marposs (Italy).
mehr Info

4.10.2023

Bidirektionale Steuerung von Handprothesen mit Ultraschallsensoren

Für Menschen, die eine Hand verloren haben, ist eine funktionierende Handprothese eine enorme Erleichterung im Alltag: Fraunhofer-Forschende arbeiten daher im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts daran, die Steuerung der Prothese bis hin zu einzelnen Fingern zu verbessern. Statt herkömmlicher Elektroden, die Nervenimpulse im Muskelgewebe des Arms detektieren, setzen sie auf Ultraschallsensoren. Damit lassen sich Befehle viel genauer und feinfühliger umsetzen. Im nächsten Schritt wollen die Forschenden das Konzept bidirektional gestalten, das Gehirn empfängt dann auch sensorische Reize aus der Prothese.
mehr Info

Kontakt

Info ZSI

Allgemeine Anfragen

Fraunhofer-Zentrum für Sensor-Intelligenz

info@zsi.fraunhofer.de

Contact Press / Media

Dr. Thomas Velten

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT
Joseph-von-Fraunhofer-Weg 1
66280 Sulzbach

Telefon +49 6897 9071-450

Contact Press / Media

Dirk Koster, M. Sc.

Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP
Campus E3 1
66123 Saarbrücken

Telefon +49 681 9302-3894

Gefördert durch